Telefon: 089 / 89 60 00 - 0
logo

Das Zentrum

Das Radiologische Zentrum München-Pasing hat sich aus einer radiologischen Praxis entwickelt, die 1981 von Herrn Dr. K. Baenisch in der Gleichmannstraße in München-Pasing übernommen wurde. Im folgenden Jahr erfolgte der Zusammenschluss mit Herrn Dr. B. Sommer und Herrn Dr. A. Ribka zu einer Gemeinschaftspraxis, die sich mit den modernen Schnittbilduntersuchungen beschäftigte. Hierfür wurden ein moderner Computertomograph und eine nuklearmedizinische Gammakamera in Betrieb genommen.

Die rasche technische Entwicklung führte 1990 zu einer Erweiterung der Gruppe durch Herrn
Priv. Doz. Dr. M. Bauer, der die Kernspintomographie (MRT) einführte und einen neuroradiologischen Schwerpunkt aufbaute. Die neuen Geräte wurden in ausgelagerten Räumlichkeiten in der Bäckerstraße installiert.

1991 trat Herr Priv. Doz. Dr. W. Kraus der Gruppe bei, der die nuklearmedizinische Diagnostik um die neuen Verfahren der Herzmuskel-Szintigraphie, der nuklearmedizinischen SPECT-Technik und der Radiosynoviorthese (RSO) erweiterte. Zu diesem Zeitpunkt begann die Planung des eigentlichen Zentrums, das unter einem Dach alle modernen radiologischen und nuklearmedizinischen Untersuchungsverfahren auf höchstem fachlichen Niveau anbieten sollte. Ein Anwesen in der Pippinger Straße wurde nach unseren Bedürfnissen geplant und umgebaut. Anfang Januar 1994 konnten die neuen Praxisräume bezogen und in Betrieb genommen werden.

Der steigenden Nachfrage nach radiologischen Spezialuntersuchungen wurde in den folgenden Jahren durch Aufnahme von Frau Dr. M. Kuszlik (1994), Herrn Dr. W. Schubert (1995) und Herrn
Dr. H. Zeitler (1997) Rechnung getragen.

Ende 1998 konnte Herr Prof. Dr. A. Heuck für unsere Gruppe gewonnen werden. Sein Haupttätigkeitsbereich gilt der Weiterentwicklung der kernspintomographischen Methoden, vor allem zur Untersuchung von Bauchorganen, Gefäßen und speziellen Problemen des Gehirns.

In diesem Rahmen wurde auch eine Um- und Aufrüstung unserer Kernspintomographen durchgeführt, sodass die international modernste Untersuchungstechnologie eingesetzt werden konnte.

Im Jahr 2002 wurde der Schritt in die Multispiral-Computertomographie vollzogen. In diesem Zusammenhang stieß Herr Priv. Doz. Dr. J. Scheidler zu unserem Team. Er setzt neue Akzente in der Untersuchung der Herzkranzgefäße ohne Katheter sowie des Dickdarms und der Lunge ohne Spiegelung, in der Untersuchung des Abdomens und Beckens. Ferner wurde die seit langem durchgeführte MRT der Prostata um die Spektroskopiemöglichkeit erweitert.

Seit 2008 gehört Frau Dr. U. Johst zu unserem Ärzteteam. Frau Dr. Johst hat viel Erfahrung, unter anderem in der Schnittbilddiagnostik, an den Universitätskliniken Tübingen und Regensburg gesammelt, die sie in unsere Gruppe einbringt. Einer ihrer Schwerpunkte liegt in der zahnmedizinischen Diagnostik mittels hochauflösender CT. 

Um der zunehmenden Bedeutung des Brustkrebs-Screenings Rechnung zu tragen gelang es uns, mit Frau Dr. T. Schneider eine weitere, sehr erfahrene Kollegin für unser Team zu gewinnen. Frau
Dr. Schneider bringt seit April 2009 durch ihre Oberarzttätigkeit am Institut für Klinische Radiologie der LMU München einen umfassenden Erfahrungsschatz ein, der neben der Mammographie und Brustdiagnostik auch die moderne Schnittbilddiagnostik mit Computertomographie und Kernspintomographie einbezieht. 

Nach umfangreichen Umstrukturierungen mit Modernisierung der Großgeräte und Eröffnung unserer Zweigpraxis in Gräfelfing im Frühjahr 2011 verstärken Frau Dr. T. Hübsch-Menzel und
Frau Dr. Y. Grimm unser Ärzteteam.

Die nuklearmedizinischen Untersuchungen werden nach dem Ausscheiden von Herrn
PD Dr. W. Kraus zu Beginn 2011 schwerpunktmäßig von Herrn Dr. J. Stemplinger durchgeführt, der nach mehrjähriger Klinik- und Praxistätigkeit unser Team als Nuklearmediziner und Radiologe verstärkt und unser Untersuchungsspektrum um weitere nuklearmedizinische Techniken ("DATSCAN") erweitert hat.

Herr Prof. Dr. C. Glaser und Herr Dr. T. Schloßbauer traten zum 1.7.2011 in die Gemeinschaftspraxis ein. Prof. Glaser war zuvor Oberarzt und Leiter des Funktionsbereichs Magnetresonanztomographie am Klinikum Großhadern (LMU) und hat ein umfangreiches Wissen und große Erfahrung in der Schnittbilddiagnostik mit Schwerpunkt muskuloskelettale Diagnostik. Dr. Schloßbauer war zuletzt Oberarzt im Funktionsbereich Mammadiagnostik am Klinikum Großhadern (LMU) und hat neben der Mammadiagnostik eine fundierte Ausbildung und große Erfahrung in der Schnittbild- und Röntgendiagnostik.

2011 wurde Herrn Prof. Heuck und Herrn Prof. Glaser die Qualifikation als Ausbilder Muskuloskelettale Radiologie der DRG für eine Ausbildungszeit von 1 ½  Jahren bestätigt und 2013 i. R. der Kooperation mit dem Institut für Klinische Radiologie der Universität München auf 2 Jahre verlängert. Dadurch können Ärzte am RZM die Zusatzqualifikation Muskuloskelettale Radiologie (DRG) komplett erwerben.

Das Radiologische Zentrum München-Pasing hat von der Bayerischen Landesärztekammer die Befugnis für die volle Weiterbildung zum Facharzt für Radiologie gemäß der Weiterbildungsordnung 2004 erhalten.

Zum 01.01.2014 trat Herr Dr. Daniel Theisen in die Gemeinschaftspraxis ein. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Oberarzt und Leiter des Funktionsbereichs MRT am Klinikum Großhadern verstärkt er unser Team insbesondere im Bereich der Schnittbilddiagnostik.

Seit Februar 2015 zählt Frau Dr. Annie Horng, Fachärztin für Radiologie, zu unserem Ärzteteam. Von 2011 bis zu ihrem Eintritt in das RZM arbeitete sie zunächst als Funktionsoberärztin und später als Oberärztin am Institut für klinische Radiologie der LMU Campus Großhadern.