Telefon: 089 / 89 60 00 - 0
logo

Multispiral - Computertomographie (CT)

Die Computertomographie erzeugt mit Hilfe von Röntgentechnik Schnittbilder des Körpers in hoher Auflösung. Dabei dreht sich die Röhre während der Untersuchung um den Patienten. Im Rahmen der Bildrekonstruktion können hochauflösende Schnittbilder in jeder beliebigen Raumrichtung berechnet werden. In unserem Zentrum stehen 2 hochmoderne Multispiral-Geräte (Siemens Somatom) mit 64 und 16 Zeilen zur Verfügung. 

Weiterentwicklungen in der Computertomographie bieten neue Möglichkeiten einer schonenderen und strahlenreduzierten Diagnostik. Unsere beiden Computertomographen sind mit der neuesten Dosisreduktionstechnik (IRIS und SAFIRE) ausgestattet.

Im Vergleich zu Standardgeräten werden Dosiseinsparungen von 50% bei zahlreichen Anwendungsgebieten bei gewohnt hoher Bildqualität erzielt. Ein besonderer Vorteil für jüngere Patienten sowie Patienten, die häufige CT-Untersuchungen z. B. zur Nachsorge benötigen.

Wichtige und typische Einsatzbereiche der Computertomographie sind:

Kopf, Gesichtsschädel, Kiefer

  • Nasennebenhöhlenerkrankungen
  • Blutungen im Schädel oder im Gehirn
  • Kiefer- und Zahnerkrankungen (Dental-CT)

Brustkorb

  • Lungenerkrankungen
  • Tumoren und Krebserkrankungen der Lunge
  • Erkrankungen des Rippenfells und der Brustwand 

Bauchraum und Becken

  • Erkrankungen von Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse, Nieren und Nebennieren
  • Lymphknotenschwellungen im Bauchraum
  • Wasseransammlungen im Bauchraum
  • Gefäßerweiterungen
  • Entzündungen im Bauchraum

Wirbelsäule

  • Bandscheibenprozesse der Hals- oder Lendenwirbelsäule
  • Wirbelbrüche
  • Suche nach Osteolysen

3D-Darstellungen 

Gefäßuntersuchungen (CT-Angiographie)

 

Weitere Anwendungsbereiche finden Sie auf unserer MRT und CT Indikationsliste.

Die Ergebnisse der Untersuchung werden gleich nach Anfertigung der Aufnahmen mit Ihnen besprochen. Die Bilder bekommen Sie gleich mit. Der schriftliche Befund liegt mit Hilfe der digitalen Faxübertragung in der Regel noch am selben Tag bei Ihrer behandelnden Ärztin oder Ihrem behandelnden Arzt vor.

In der Rubrik Untersuchungsvorbereitung finden Sie Informationen zur Vorbereitung sowie Aufklärungsbögen.