Telefon: 089 / 89 60 00 - 0
logo

Herzlich Willkommen bei der Mammographie-Screening-Einheit Oberbayern-Süd im RZM!

Das deutsche Mammographie-Screening ist ein zentral koordiniertes und überwachtes Programm zur Früherkennung von Brustkrebs. Es bietet den Teilnehmerinnen eine zuverlässige und kontrollierte Qualität der mammographischen Untersuchungen und somit die Chance, eine Brustkrebserkrankung zu einem sehr frühen Zeitpunkt zu erkennen, an dem noch eine schonende Behandlung mit hoher Heilungsaussicht gegeben ist. 

Im Radiologischen Zentrum München-Pasing wird die Screening-Einheit Oberbayern-Süd von den programmverantwortlichen Ärzten Herrn Dr. Schubert und Frau Dr. Schneider geleitet.

Wir bieten in unseren Räumlichkeiten alle Maßnahmen im Rahmen des Screenings an, d.h. die Anfertigung der Mammographieaufnahmen, Erst- und Zweitbefundungen und ggf. die Supervisionen.

Auch die Abklärung von unklaren Befunden wird in unserer Praxis durchgeführt, d.h. ggf. eine weitere Bildgebung und bei Bedarf eine histologische Abklärung veranlasst.

Unser Screening-Zentrum ist in einer eigenen Abteilung im Gebäude des Radiologischen Zentrums München-Pasing untergebracht und wird von den programmverantwortlichen Ärzten betreut und geleitet.

Im Juli 2002 wurde von der Bundesregierung per Gesetz beschlossen, in Deutschland eine qualitätsgesicherte Früherkennungsuntersuchung für Brustkrebs einzuführen. Gemeinsam mit weiteren teilnehmenden Erstellerpraxen bieten wir in unserer Screening-Einheit die Versorgung für den Bezirk Oberbayern-Süd an.

Seit Januar 2007 können Sie auch bei uns die Untersuchung zur Früherkennung von Brustkrebs im Rahmen des Screenings durchführen lassen.

Durch die Teilnahme am Mammographie-Screening wird es möglich, sehr häufig bereits sehr kleine Krebsherde (unter 10 mm) zu erkennen, oft noch bevor Sie selbst oder Ihre Ärztin/Ihr Arzt diese ertasten können. Viele internationale Studien haben gezeigt, dass die Sterblichkeit an Brustkrebs durch die Teilnahme am Mammographie-Screening deutlich gesenkt werden kann. Es handelt sich hierbei um keine neue Untersuchungsmethode sondern um eine erweiterte und verbesserte Organisationsform der Brustuntersuchung.

Aus dem Programm ergeben sich für die Teilnehmerinnen folgende Vorteile:

  • regelmäßige und konstante Qualitätssicherung von Untersuchungszentren, Geräten, Ärzten und Röntgenassistentinnen.
  • Qualitätsstandards und Untersuchungsergebnisse werden zentral überwacht.
  • Beurteilung der Mammographieaufnahmen grundsätzlich unabhängig voneinander durch mindestens 2 erfahrene und zertifizierte Ärzte
  • Standardisierte weitere Abklärung im Falle von unklaren oder verdächtigen Befunden.

Weiterführende Informationen über das Screening-Programm zur Brustkrebsfrüherkennung erhalten Sie auf den Seiten der Kooperationsgemeinschaft Mammographie.