Dr. med. Laura Bickel

Medizinstudium, Approbation und Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München und an der Technischen Universität München

seit 2021 beschäftigt im Radiologischen Zentrum München-Pasing
2021 Ärztliche Tätigkeit in der Gemeinschaftspraxis Radiologie München
2018 - 2020 Oberärztin am Institut für Diagnostische, Interventionelle und Pädiatrische Radiologie des Universitätsspitals Bern
2019 Schwerpunkt diagnostische Neuroradiologie (FMH Schweiz)
2018 Fachärztin für Radiologie (FMH Schweiz)
2016 - 2018 Facharztweiterbildung am Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie des Universitätsspitals Bern, Ärztlicher Direktor Prof. Gralla
2011 - 2016 Facharztweiterbildung am Institut für Diagnostische, Interventionelle und Pädiatrische Radiologie des Universitätsspitals Bern, Ärztlicher Direktor Prof. Vock / Prof. Heverhagen
2010 - 2011 Assistenzärztin in der chirurgischen Abteilung des Kantonsspitals Uri, Ärztlicher Direktor Dr. Burri
2009 Approbation als Ärztin
2003 - 2009 Studium der Humanmedizin, Ludwig-Maximilians-Universität München, Technische Universität München und Universität Zürich

Fachliche Qualifikationen:

  • Kernspintomographie (MRT)
  • Computertomographie (CT)
  • Röntgendiagnostik
  • Sonographie

 

Veröffentlichungen:

Baseline Troponin T level in stroke and its association with stress cardiomyopathy.

Liesirova K, Abela E, Pilgrim T, Bickel L, Meinel T, Meisterernst J, Rajeev V, Sarikaya H, Heldner MR, Dobrocky T, Siqueira E, El-Koussy M, Fischer U, Gralla J, Arnold M, Mattle HP, Hsieh K, Jung S. PLoS One. 2018 Dec 31;13(12):e0209764. doi: 10.1371/journal.pone.0209764. eCollection 2018.

 

Full-length L1CAM and not its Δ2Δ27 splice variant promotes metastasis through induction of gelatinase expression.

Hauser S, Bickel L, Weinspach D, Gerg M, Schäfer MK, Pfeifer M, Hazin J, Schelter F, Weidle UH, Ramser J, Volkmann J, Meindl A, Schmitt M, Schrötzlmair F, Altevogt P, Krüger A. PLoS One. 2011 Apr 25;6(4):e18989.

 

Promotion:

„Die neuronale full-length Isoform des Zelladhäsionsmoleküls L1 und nicht die alternativ gespleißte L1d(2,27) Isoform erhöht das metastatische Potential von Tumorzellen“ - magna cum laude

Institut für experimentelle Onkologie, Klinikum rechts der Isar.

Zum Seitenanfang